Diskographie

Diese Bibliografie will vollständig werden. Wenn Sie weitere Publikationen kennen, so teilen Sie mir diese bitte mit. Sie werden ergänzt. So kann das Wissen über Walter Mehring wachsen.

Mehring, Walter: Dichterlesung. Walter Mehring spricht. Gedichte aus sechs Landschaften. Schallplatte EP 17 cm. Berlin: Deutsche Grammophon Gesellschaft 1963; Nummer: 34 065. Ohne Jahr (1963). Enthält: “Auftakt”, “Heimat Berlin”, “Ziehende Schafherde”, “Die kleinen Hotels”, “Marseille”, “Zu beiden Seiten des Atantiks”.

Bittersüßes aus deutscher Feder – Es lesen aus eigenen Werken: Eugen Roth, Walter Mehring, Heinrich Böll, Erich Kästner und Hermann Mostar. LP. Berlin: Deutsche Grammophon Gesellschaft – Literarisches Archiv Nr. 168 085, 1967.

Busch, Ernst: Kantate von Krieg, Frieden, Inflation. Text von Walter Mehring / Musik: Hanns Eisler, Edmund Meisel. 45er Schallplatte. Berlin (Ost): VEB Deutsche Schallplatten (Aurora – Schallplatten) 1972; Herausgegeben von der Akademie der Künste der DDR. Redaktion: Rudolf Engel (= Ernst Busch auf Aurora-Schallplatten – Rote Reihe 4). Enthält: “Kantate von Krieg Frieden, Inflation”, “Lied der Hakenkreuzler”, “Hoppla, wir leben!”.

In Seligkeit und Sünden. Gesungenes, Gesprochenes, Gereimtes und Gemeintes aus spitzer Feder. Sonderausgabe zum 25jährigen Jubiläum der Literatur-Produktion. 3 Schallplatten. Berlin: Deutsche Grammophon – Literatur, Nr. 2755 009, 1979. Platte 2 „Literatur in Dur“ mit Gedichten von Marie Madeleine (Sprecher: Boy Gobert), Frank Wedekind (Sprecher: O.E. Hasse), Wilhelm Busch (Sprecher: Günther Lüders), Friederike Kempner (Sprecherin: Helen Vita), Joachim Ringelnatz (Sprecher: Heinz Reincke), Kurt Tucholsky (Sprecherin: Grethe Weiser), Christian Morgenstern (Sprecher: E. Hasse), Irmgard Keun (Sprecherin: Ursula Herking) sowie von den Autorn selbst gelesene Gedichte von Walter Mehring, Erich Kästner, Eugen Roth, Friedrich Torberg und Loriot (d.i. Vico v. Bülow).

Kommentar verfassen