Walter Mehring als Operetten-Übersetzer

In den Jahren nach seiner Rückkehr aus Paris 1928 arbeitete Walter Mehring in den vielfältigesten Projekten. Er erdeckte das Hörspiel, den Film und auch die Operette für sich. 1931 übersetzte er Teile von Jacques Offenbachs „Die Großherzogin von Gerolstein“. Arthur Maria Rabenalt und Wilhelm Reinking zeichneten für die Inszenierung an der Volksbühne im Theater am Bülowplatz verantwortlich.

Der Theaterzettel vom 21. Dezember 1931 enthält auch einen kleinen Text Mehrings, der seitdem (so viel ich weiß; A.O.) nicht wieder veröffentlicht wurde. Die Premiere war übrigens am 12. Dezember 1931.

20121118-212001.jpg

20121118-212120.jpg

20121118-212140.jpg

20121118-212200.jpg

3 Antworten auf „Walter Mehring als Operetten-Übersetzer“

  1. Sehr schön (und dankenswert, dass es hier zu lesen ist) das „Merkblatt von meinem Bearbeitungs-Schreibtisch“. Die Maximen enthalten wieder einmal einen Fingerzeig auf die Ernsthaftigkeit in Mehrings Witzen.

    Michael

Kommentar verfassen