1966 bis 1970

Hier entsteht ein Lebenslauf Walter Mehrings, in dem biografische und bibliografische Daten chronologisch gesammelt werden. Hinweise und Ergänzungen sind herlich willkommen (info@walter-mehring.info).

1966
–  ab März: Mehring lebt in Ascona und in München.
– 29. April: Mehrings 70. Geburtstag wird von den Medien in Deutschland stark gewürdigt.
– 23. Oktober: Der Saarländische Rundfunk beginnt eine zehnteilige Sendefolge der Müller-Chronik.
– „Neues Ketzerbrevier. Balladen und Songs“ erscheint als dtv-Taschenbuch 353.

1967
– Walter Mehring erhält den Fontanepreis.

1969 
– Walter Mehring übersetzt mit Christian Enzensberger und Ulrich Sonnemann Ogden Nash. „Ich bin leider auch hier fremd“ erscheint bei Rowohlt.

Kommentar verfassen