Vita | 1966 bis 1970

Hier entsteht ein Lebenslauf Walter Mehrings, in dem biografische und bibliografische Daten chronologisch gesammelt werden. Hinweise und Ergänzungen sind herlich willkommen (info@walter-mehring.info).

1966
–  ab März: Mehring lebt in Ascona und in München.
– 29. April: Mehrings 70. Geburtstag wird von den Medien in Deutschland stark gewürdigt.
– 23. Oktober: Der Saarländische Rundfunk beginnt eine zehnteilige Sendefolge der Müller-Chronik.
– „Neues Ketzerbrevier. Balladen und Songs“ erscheint als dtv-Taschenbuch 353.

1967
– Walter Mehring erhält den Fontanepreis.

1968
– 28. April: Walter Mehring liest aus seinem „Ketzerbrevier“, Matinee im Theater am Hechtplatz in Zürich.

1969 
– Walter Mehring übersetzt mit Christian Enzensberger und Ulrich Sonnemann Ogden Nash. „Ich bin leider auch hier fremd“ erscheint bei Rowohlt.

 

1896 bis 1920
1921 bis 1925
1926 bis 1930
1931 bis 1935
1936 bis 1940
1941 bis 1945
1946 bis 1950
1951 bis 1955
1956 bis 1960
1961 bis 1965
1966 bis 1970
1971 bis 1975
1976 bis 1981

Kommentar verfassen