Walter Mehring 1973 im Zürcher Restaurant „Kronenhalle“

In den 1970er-Jahren wurde Zürich immer mehr zum festen Wohnort Walter Mehrings. Das  Stadtarchiv Schaffhausen zeigt auf seiner Internetseite Kontaktabüge von Fotos von  Bruno und Eric Bührer. Sie haben ihn im Zürcher Restaurant „Kronenhalle“ forografiert. Hier sind einige Ausschnitte aus den Kontaktabzügen zu sehen:

Walter Mehring in der "Kronenhalle" 1973. Fotos: Bruno und Eric Bührer

Walter Mehring in der „Kronenhalle“ 1973. Fotos: Bruno und Eric Bührer

Walter Mehring in der "Kronenhalle" 1973. Fotos: Bruno und Eric Bührer

Walter Mehring in der „Kronenhalle“ 1973. Fotos: Bruno und Eric Bührer

 

Walter Mehring in der "Kronenhalle" 1973. Fotos: Bruno und Eric Bührer
Walter Mehring in der "Kronenhalle" 1973. Fotos: Bruno und Eric Bührer

 

Walter Mehring in der "Kronenhalle" 1973. Fotos: Bruno und Eric Bührer
Walter Mehring in der "Kronenhalle" 1973. Fotos: Bruno und Eric Bührer

 

Walter Mehring in der "Kronenhalle" 1973. Fotos: Bruno und Eric Bührer
Walter Mehring in der "Kronenhalle" 1973. Fotos: Bruno und Eric Bührer

Orte einst und jetzt (1): Königliches Wilhelms-Gymnasium – Sony-Center

Berlin, Ruine des Volksgerichtshofes, vorher: Königliches Wilhelmsgymnasium
Berlin, Ruine des Volksgerichtshofes, vorher: Königliches Wilhelms-Gymnasium

In diesem Gebäude hat Walter Mehring sein Abitur abgelegt. Später wurde aus dem Königlichen Wilhelms-Gymnasium der Volksgerichtshof, in dem die schrecklichen Juristen der Nazis das Recht missbrauchten. 1945 wurde es dann bei einem Bombenangriff zerstört. Da, wo es einst zwischen Viktoria- und Bellvuestraße in Berlin Tiergarten stand, ist inzwischen das Sony-Center am Potsdamer Platz erwachsen.

Sony Center am Potsdamer Platz
Sony Center am Potsdamer Platz

Mehr Orte einst und jetzt:
Café Herrenhof in Wien
Derfflingerstraße in Berlin Tiergarten

Fritz Eschen fotografiert Mehring 1953

1953 hat der Berliner Fotograf Fritz Eschen eine ganze Serie von Proträts Walter Mehrings aufgenommen. Die Bilder liegen in der Deutschen Fotothek.

Walter Mehring sitzt vor Alfred Kerr auf der Schulbank

Alfred Kerr lehrt Walter Mehring und andere in der "Schulklasse deutscher Dichter", wie der Hörfunk funktioniert.
Alfred Kerr lehrt Walter Mehring und andere in der "Schulklasse deutscher Dichter", wie der Hörfunk funktioniert.

Im Februar 1930 ist Walter Mehring wieder Schüler. Neben Max Hermann-Neiße sitzt er in der ersten Reihe in der „Schulklasse deutscher Dichter“ vor dem „Lehrer“ Alfred Kerr, der in einer launigen Stunde den Hörern an den Geräten aktuelle Literatur vermittelte. Die „Schüler“ mussten eigene Texte vortragen. Alfred Kerr dozierte fröhlich.

George Grosz malt Walter Mehring

Walter Mehring gemalt von George Grosz (1925)
Walter Mehring gemalt von George Grosz (1925)

1925 hat George Grosz seinen Freund Walter Mehring gemalt. Schon fast ein Jahrzehnt kennen wie sich zu diesem Zeitpunkt. Vor allem als Dadaisten hat sich eine Freundschaft entwickelt, die auch im Exil halten wird.

Wikipaitings.org hat das Bild online gestellt. 90 mal 80 cm ist das Bild groß.

Helmut Hahn malte Mehring für Lutz Görners „Lyrik für alle“

Helmut Hahn: Walter Mehring
Helmut Hahn: Walter Mehring

Dieses Porträt Walter Mehrings wurde für Lutz Görners Fernsehserie „Lyrik für alle“ von Helmut Hahn gemalt. Der ehemalige langjährige Chef des Malsaals des Deutschen Nationaltheaters in Weimar wählte dafür eine Mischung von Brauntönen. Das Bild ist auf festem Papier in DIN A2 (42 cm breit und 59,4 cm hoch) gemalt. Hahn zeichnete die Gesichtszüge stark konturiert mit Bleistift, nutzte dann vor allem Wasserfarben und nutzte zum letzten Feinschliff Tusche.

Unten folgt das Video der Sendung , für die das Porträt in Auftrag gegeben wurde:

Siebdruck Mehrings zum 85. Geburtstag 1981

Mehring Selbstporträt als Siebdruck
Mehring Selbstporträt als Siebdruck

Diesen Siebdruck hat der Claassen-Verlag zum 85. Geburtstag in einer Auflage von 200 Exemplaren angefertigt. Das Bild ist ein Selbstporträt aus den 20er-Jahren. Es zeigt Walter Mehring im Café Größenwahn. Dieses Exemplar ist von ihm unterschrieben.

Walter Mehring 1953

Foto Walter Mehrings mit Autogramm
Foto Walter Mehrings mit Autogramm

1953 kehrte Walter Mehring zwar nach Europa zurück. Doch seinen Wohnsitz verlegte er weder in die Bundesrepublik noch in die DDR. Er wählte wie Thomas Mann die Schweiz, von der aus Deutschland nicht weit war. Aber ein Leben in diesem Land erschien ihm nicht vorstellbar.