Archiv der Kategorie: 1934

Die geplatzte Hochzeit von Walter Mehring und Ilse Winter in Paris

„Schon im Sommer 1933 sind alle Berliner Theater unter neuer Leitung und viele jüdische Schauspieler und Regisseure arbeitslos. Ilse hört Schlimmes, fürchtet sich und beschließt, nach Paris zu fahren, wo sich schon viele Freunde aufhalten, auch Walter Mehríng, der seit … Weiterlesen

Veröffentlicht unter 1933, 1934, 1935, Biografisches | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , | 1 Kommentar

Österreich debattiert 1934 über „richtige“ Literatur

GEGEN DEN LITERARISCHEN AUSTROMARXISMUS. Nach der sieghaften Niederkämpfung des militärischen und politischen, muß nunmehr auch die Ueberwindung des intellektuellen Austromarxismus erfolgen, der, zwar nicht aus eigenem, nicht kraft seiner selbst, sondern ausschließlich vermöge der ihn tragenden politischen Macht eine ihm nie gebührende Geistesherrschaft erlangt … Weiterlesen

Veröffentlicht unter 1934, Zeitschriften | Verschlagwortet mit , , , , , , | 1 Kommentar

Walter Mehring stellt Erika Mann eine Rechnung

25.8.1934 Teuerste E.M. Ausrufungszeichen Aus Ihren werten Mustern hab ich mir das tapfere Schneiderlein ausgesucht und sende ich Ihnen selbes gleich zur Anprobe. Mit dem Schneiderlein ist natürlich ….. gemeint, was ich energisch ableugne, weil es ganz unpolitisch ist. Ich habs meiner … Weiterlesen

Veröffentlicht unter 1934, Brief, Kabarett | Verschlagwortet mit , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

„Die Neue Weltbühne“ lobt „Und Euch zum Trotz“

Chansons zum Trotz Vergriffen. Bescblagnahmt. Verboten. Verbrannt. Diese vier Worte kennzeichnen das Schicksal der Lieder, Gedichte und Balladen Walter Mehrings. Es ist deshalb zu begrüssen, dass der Verlag des Europäischen Merkur in Paris mit der vorliegenden Auslese aus dem Mehringschen Schaffen den „guten … Weiterlesen

Veröffentlicht unter 1934, Lieder, Lyrik, Rezensionen, Zeitschriften | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Mehring im niederländischen Exil-Band „Brandende Woorden“

Gedichte von Erich Kästner, Walter Mehring, Ernst Toller, Erich Arendt, Max Ophüls, Alfred Kerr, Emil Ginkel, Kurt Tucholsky, Johannes R. Becher, Erich Weinert, Erhard Winzer und Oskar Maria Graf sind in dieser Anthologie deutscher Exildichtung aus den Niederlanden versammelt. Auf … Weiterlesen

Veröffentlicht unter 1934, Lyrik | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Johannes R. Becher berichtet von seinem Paris-Aufenthalt im Exil

Mit der Machtübernahme der Nationalsozialisten flohen viele Politiker, Intelektuelle, Künstler ins Exil. Unter ihnen waren viele Kommunisten, Sozialdemokraten und viele politisch unabhängige, aber in klarer Opposition zu den Nazis befindliche Menschen wie Walter Mehring. Der Schriftsteller und Kommunist Johannes R. … Weiterlesen

Veröffentlicht unter 1934, Biografisches | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Walter Mehrings Bibliothek im Wiener Hotel Fürstenhof

Vom Westbahnhof sind es nur einige Meter bis zum Hotel Fürstenhof. Es liegt am Neubaugürtel 4. Als Walter Mehring im September 1934 aus Paris kommend mit dem Zug in die österreichische Hauptstadt einfuhr, hat er als erste Unterkunft eine naheliegende … Weiterlesen

Veröffentlicht unter 1934, 1935, 1936, 1937, 1938, Biografisches | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Der Deutsche Klub lädt zur Lesung Walter Mehrings in Paris

Veröffentlicht unter 1934, Lyrik, Zeitschriften | Verschlagwortet mit , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Dieter Schiller charakterisiert die „Naziführer“

Veröffentlicht unter 1934, 2010, Prosa, Wissenschaft | Verschlagwortet mit , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

„Das Neue Tagebuch“ stellt „Naziführer sehen Dich an“ vor

1934 hat Walter Mehring anonym das Buch „Naziführer sehen dich an in der Editions du Carrefour veröffentlicht. Es enthält 33 Biografien von Größen der Nationalsozialisten. Profunde Fachkenntnis und sein exakter, großartiger Stil machen aus dem Band ein erstaunlich lehrreiches Buch. … Weiterlesen

Veröffentlicht unter 1934, Prosa, Zeitschriften | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar